Als Kirchgemeinde im touristischen Oberengadin unterwegs

In der postmodernen Gesellschaft hat sich die Bewertung von Arbeit und Freizeit verschoben. Die zunehmende erwerbsfreie Zeit ist nun diejenige, von der mehr Sinn und Lebensqualität erwartet wird. Gelebt wird nicht mehr um zu arbeiten, sondern es wird gearbeitet, um zu leben. Im Mittelpunkt der Lebensgestaltung stehen: der Drang, sich selbst zu verwirklichen, die Suche nach einprägsamen Erlebnissen, das Experimentieren mit neuen Werten, die Gestaltung individueller Lebensstile, das Entdecken neuer Zugehörigkeiten durch die Teilnahme am gleichen Konsum, an gleichen Erlebnissen und Gefühlen. Für die Kirchen hat das weitreichende Konsequenzen. Da der Freizeitbereich bei vielen Menschen mit positiven Gefühlen besetzt ist, bietet sich für die Kirchen die Chance, Menschen in ihrer Freizeit neu und erfrischend zu begegnen und sie auf ihrer Wertesuche zu begleiten.

Die Evangelische Kirchgemeinde Oberengadin befasst sich mit der veränderten Freizeitgestaltung der Menschen, nimmt diese reflektierend wahr und bietet Einheimischen und Gästen ein reichhaltiges Angebot. Sie begreift diesen Bereich als wesentlichen Teil ihrer Verortung im Oberengadin. Sie will auf dem Hintergrund des protestantischen Verständnisses von Arbeit und Freizeit die aktuellen Entwicklungen wahrnehmen, bedenken und aus ihrer Perspektive einen Beitrag zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung leisten. Zu diesem Zweck sucht sie Vernetzung und Schwerpunktbildung mit anderen schweizerischen Organisationen vor Ort und darüber hinaus, die sich mit der Freizeitgestaltung der Menschen beschäftigen, vor allem zur "Engadin St. Moritz Mountains AG" und zu den Infostellen in den einzelnen Dörfern, aber auch zu "Graubünden Ferien" und "Schweiz Tourismus" sowie den Fachstellen und Kommissionen der Landeskirche, wie z.B. "Kirche im Tourismus GR" und "Kirche und Tourismus SEK", ggf. auch in ökumenischer Perspektive. In allem versucht die Kirchgemeinde, ihr Angebot erlebnisorientiert und emotional zu präsentieren. Sie muss einen Weg finden, ohne wertende Vorurteile in den Dialog einzutreten und einen ganzheitlichen, an christlichen Werten orientierten Lebens- und Beziehungsstil zu verwirklichen.

Menschen in Freizeit und Ferien sind offener, sich auch auf intensive Erlebnisse im Bereich der christlichen Spiritualität einzulassen. Die Kirchgemeinde partizipiert an Angeboten anderer Anbieter (z.B. Open Air, grosse Sportveranstaltungen, Campingplatz, Pilger-/Velo-/Biker- & Motorradrouten, Kultur-Highlight-Tour Oberengadin, usw.) mit den Schwerpunkten "Christliche Spiritualität erleben und Seelsorge", bietet eigene Ferienangebote z.B. im Bereich Familien- und Sozialferien, Slow- und Sinn-Tourismus, Reformationsjubiläumstourismus sowie Gesundheitstourismus. So ist die Kirchgemeinde Mitträgerin lokaler Identität, bietet Lebensübergangsgestaltung, vernetzt sich und vermittelt in Dorfprozessen und bietet mit ihren Kirchenräumen Orte gelebter Gastfreundschaft.

Neben diesen neuen Ideen geht das schon bestehende oder weiterzuverfeinernde Angebot in der Evangelischen Kirchgemeinde Oberengadin gesamthaft auf, also z.B. Mystik-Zentrum Sils, Jazz-Zentrum Celerina, Blues-, Gospel- und Motorrad-Zentrum Samedan, Opern- und Theater-Zentrum Zuoz, usw. bzw. durch Weiteres zu ergänzen, wie z.B. Wellbeing-Zentrum St. Moritz (Heilquelle, Gesundheitsmythos, Sonnenlicht-Therapie (siehe auch Logo St. Moritzer Sonne und diverser biblischer Bezüge). Dazu gehören auch die ganzen Kasualhandlungen an Feriengästen (Taufen, Trauungen, Beerdigungen) gemäss gemeindlichem Usus, die lokal stattfinden, aber regional von Bedeutung sind, und auch seelsorgerliche Begleitung (vgl. z.B. auch kantonalkirchliche Fachstelle / Beratung für Lebens- und Partnerschaftsfragen) oder Angebote zum Gespräch meinen und nicht zuletzt Gottesdienste im Freien unter dem Stichwort „Kirche im Grünen“ bzw. „Kirche im Weissen“.

Kirche im Grünen

Berggottesdienste und andere Gottesdienste im Freien, Sommer 2017

Natur erleben - Gottes Nähe spüren - Kraft schöpfen >