Seelsorge – mit versehrtem Leben heil werden

Das Leben verläuft weder geradlinig noch rund und Entwicklungen nicht kontinuierlich. Es gibt Situationen der Überspannungen und solche der Unterspannungen – und beide können Krisen bewirken. Es gibt Abbrüche, Umbrüche, Ratlosigkeit in Neuorientierungen, schwierige Lebensübergänge. Lebenskonzepte tragen nicht weiter, fixe Vorstellungen werden enttäuscht. Oder man hat ganz einfach etwas übersehen…

Wenn wir uns diese Realität zugestehen können, dann haben wir schon Entscheidendes gewonnen: Wir brauchen uns dafür nicht zu schämen. Und das ist die beste Voraussetzung sich Hilfe holen zu können. Gerade darin kann sich Selbstbestimmung ausdrücken.

Im seelsorgerlichen Gespräch kann es um eine Krisenintervention gehen: Was ist die Situation – und welches können meine nächsten Schritte sein? – Oder es steht an, einer Geschichte erst einmal eine Stimme zu geben und jemanden als "Ohrenzeugen" dabei zu haben. Oder vielleicht kreist alles um eine Glaubenskrise und jemand sucht spirituelle Begleitung. Oder es geht um eine Lebenskrise, die nach einem psychologisch fundierten Beratungsgespräch verlangt.

Möglichkeiten für ein seelsorgerliches Gespräch bietet Ihnen Ihre Pfarrperson am Ort.

    Darüber hinaus weisen wir auf folgende Stellen hin:

    • Beratungsstelle "Paarlando" für Lebens- und Partnerschaftsfragen der ev.-ref. Landeskirche Graubünden, Beratungsstelle für Engadin / Südtäler: Tel. 081 833 31 10 (Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung)
    • Die Dargebotene Hand Schweiz Telefonnumer 143 oder www.143.ch
    • SMS-Seelsorge über die Nummer 767 (deutsch, französisch und italienisch
    • Internetseelsorge E-Mail: seelsorge@seelsorge.net